Auf den Brotjacklriegel – Vier Wanderungen

Brotjacklriegel Familienwanderung - Blick zum Hinteren Bayerwald

Blick zum Hinteren Bayerwald auf den Brotjacklriegel Wanderungen

Alle Wege führen zum Turm auf den Brotjacklriegel

Aus jeder Himmelsrichtung führt ein Pfad zum 1016 Meter hohen Vorwaldgipfel. Sowohl für Gemütliche als auch für Sportliche findet sich ein geeigneter Aufstieg.

Wer über die Donau hinweg aufs grüne Dach Europas kommt, trifft mit dem Brotjacklriegel auf den südlichsten Berg im Vorderen Bayerwald, der die magische 1000-Meter-Marke durchbricht. Von Weitem dominiert ein 125 Meter hoher Sendemast den Gipfel, erst wer auf die bewaldete Gipfelkuppe steigt, entdeckt einen 27 Meter hohen Aussichtsturm. 127 Stufen führen auf das Holzbauwerk, von seiner Aussichtsplattform genießen Gipfelstürmer über die Baumwipfel hinweg einen herrlichen Rundblick. Im Bauch des Turms lädt ein einfaches Stüberl zur Rast ein.

Vier ausgewählte Brotjacklriegel Wanderungen im Detail

Vier Turmwege führen in je knapp einer Stunde über jeweils um die 200 Höhenmeter den Berg hinauf. Wanderer orientieren sich an Schildern mit dem stilisierten Turm. Alle Wege zieren Holzfiguren, die Tiere und Fabelwesen darstellen, darunter ein zwei Meter großer Kojote, den so mancher für einen Hund hält. Um den Namen des Gipfels, auf dem das Holztier steht, ranken sich wiederum so viele Sagen wie Wege hinaufführen. Wahrscheinlich wurde die ursprüngliche Bezeichnung »Breiter Jägerriegel« einfach bairisch ausgesprochen und verkürzt.

Brotjacklriegel Familienwanderung - Wanderkarte

Brotjacklriegel Wanderungen – Wanderkarte

Schwierig – Der Aufstieg über Daxstein zum Brotjacklriegel

Der schwierigste Aufstieg startet im Osten am Ortsausgang von Daxstein auf der Passhöhe beim Berg-Hotel. Vom Wanderparkplatz beginnt auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Sturm auf den König der Sonnenwaldberge. Ohne Furcht vor dem Steilweg halten wir uns an der Gabelung links und marschieren auf der Forststraße weiter. Nachdem es zunächst ein kleines Stück bergab geht, steigen wir am Waldrand rechts den Bergweg hinauf. Neben dem folgenden Anwesen erreichen wir erneut schattigen Mischwald. Die angekündigte steilere Passage entpuppt sich als kurz und wird durch Steintreppen entschärft. Um das Gelände des Sendeturms herum nähern sich Gipfelstürmer ihrem Ziel.

Mittelschwer – Der Aufsteig über den Ölberg zum Brotjacklriegel

Als mittelschwer gilt die südliche Variante ab Ölberg. Geparkt wird beim Café Wimmer. Der Weg verläuft im bewirtschafteten Mischwald zwischen Fichten, Tannen, Buchen und Bergahorn, die an heißen Sommertagen Schatten spenden. Zwei Forstwege werden gequert, kurz vor der Gipfelkuppe kommt es zur Vereinigung mit dem Daxsteiner Turmweg.

Mittelschwer – Der Aufstieg über Langfurth zum Brotjacklriegel

Ebenso als mittelschwer eingestuft wird der aussichtsreiche Weg ab Langfurth aus Richtung Westen. Am besten parkt man am Feuerwehrhaus, der Einstieg erfolgt auf der anderen Straßenseite, die ersten Meter können der Lifttrasse entlang absolviert werden. Auf halber Höhe wird die Streusiedlung Neufang durchschritten.

Bequem – Über den geteerten Brotjackelriegelweg

Am bequemsten erreicht den Gipfel, wer vom Wanderparkplatz Langfurth aus den geteerten Brotjacklriegelweg bis zum Waldparkplatz Reichlhöhe hochfährt. Von dort führt ein weniger als eineinhalb Kilometer langer Spaziergang auf einer Forststraße, die selbst mit Kinderwagen gemeistert werden kann, zum Ziel.

Die Hälfte des Brotjacklriegel-Rundwanderweges verbindet die Ausgangspunkte Daxstein, Ölberg und Langfurth. Je nach Belieben kann die Wanderung zur Rundtour gemacht werden. Der gemäß unserer Karte längste Rundweg von Daxstein über den Gipfel nach Langfurth sowie über Liebmannsberg und Ölberg zurück verläuft über zehn Kilometer.

Anfahrt:
Von Westen über die A 3, Abfahrt Hengersberg sowie die B 533 über Grattersdorf, von Norden über Schöfweg, von Osten über Zenting, von Süden über die A 3, Ausfahrt Iggensbach sowie Schöllnach
Markierung:
Ab Daxstein: Turmweg und Goldsteig sowie Nr. 28; ab Ölberg: Turmweg sowie Nr. 28; ab Langfurth: Turmweg und Goldsteig sowie Nr. 18; ab Reichlhöhe: Turmweg sowie Nr. 18/28a; gestrichelter Rundwanderweg Turm in rotem Kreis, zugleich bis Liebmannsberg Nr. 15, Liebmannsberg–Ölberg Nr. 48, Ölberg–Daxstein Nr. 28 (Einstieg Nr. 48, Schluss Nr. 23)
Tourencharakter:
Fast durchwegs gut zu gehende Wanderwege auf und rund um den bewaldeten Vorwaldgipfel
Öffnungszeiten:
Turm: Palmsonntag bis Anfang November 10–18 Uhr, Tel. 0171/325 60 55 (Pächter Ingo Müller seit 2011)
Preise:
Aussichtsplattform Erwachsene 1 Euro, Kinder 0,50 Euro
Altersempfehlung:
Variante Reichlhöhe ab 3 Jahren, Turmwege ab 5 Jahren, Rundweg ab 9 Jahren
Information:
Touristikverein Sonnenwald e.V., Schulgasse 4, 94579 Zenting, Tel. 09907/872 00 15, www.region-sonnenwald.de
Einkehr: Turmstüberl (Gipfel), Café Wimmer (Ölberg, Di geschlossen), Gasthof Ranzinger (Langfurth Ortsmitte), Gasthof zum Büchelstein/Raith (Kerschbaum), Hotel-Gasthof Kammbräu (Zenting)
Dieser Beitrag wurde in Familien Wanderungen veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*