Silberberg Bodenmais – Wandern und Sommerrodelbahn

Gipfelkreuz auf dem Silberberg Bodenmais

Gipfelkreuz auf dem Silberberg Bodenmais

Rauf auf den Silberberg Bodenmais

Unterwegs zu Fuß, mit dem Sessellift oder mit dem Schlitten. Den Hausberg von Bodenmais, den Silberberg, können Familien zu Fuß oder mit der Bergbahn erstürmen. Von der Mittelstation sausen Rodler talwärts. Viele Sagen ranken sich um den Silberberg, der zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns zählt. Einer Geschichte nach zeigte früher ein stummer, hilfreicher Berggeist allen, die sich verirrten, den richtigen Weg. Damit heute niemand verloren geht, vertrauen Wanderer den beschilderten Pfaden.

Viele Wege führen zum Gipfel auf den Silberberg

Der Silberberg Familienwanderung lässt sich von der Talstation der Bergbahn auf zwei Routen prima erklimmen. Die einfachere Variante führt auf einer Teerstraße nahe der Lifttrasse teils sportlich in Richtung Mittelstation, den Einstieg weist der Pfeil »Fußweg zum Bergwerk« gegenüber dem Parkplatz. Auf Höhe der Mittelstation zeigt Pfeil Nummer 10 weiter bergwärts, kurz vor der Bergstation folgen wir dann dem Pfeil »Silberberg-Gipfel« nach rechts.

Die anspruchsvollere Variante

Silberberg Familienwanderung- Karte Silberberg Bodenmais

– Karte Silberberg Bodenmais

Schöner sowie im zweiten Teil anspruchsvoller wandert es sich rechts herum durch den Wald zunächst auf einer Forststraße. Der Einstieg erfolgt hinter dem Parkplatz am Ende der Teerstraße 300 Meter oberhalb der Talstation. Ab Höhe Mittelstation, die wir links liegen lassen können, führt der steinige Wanderpfad Nummer 1 um die Gneisfelsen herum im Halbkreis zum Gipfelkreuz. Die Gehzeit beträgt bei beiden Varianten maximal eine Stunde.

Die gemütliche Variante: Per Sessellift

Alternativ fahren Besucher mit dem Sessellift himmelwärts. Wer bei der Mittelstation aussteigt, halbiert den Aufstieg, wer bis zur Bergstation hochfährt, erreicht den Gipfel in fünf Gehminuten auf wenig steinigem Weg. Zwischen den zwei Gneisköpfen, die eine Bischofshaube formen, lädt das Gipfelplateau zur Rast ein. Der herrliche Ausblick reicht vom Talort Bodenmais bis zum nackten Gipfelhang des Kleinen Arber (1384m). Den Großen Arber (1456m) mit seinen markanten Radarstationen erblicken Wanderer nur von der Spitze der Bischofshaube Silberberggipfel aus richtig gut. Allerdings sollten nur Trittsichere die letzten Meter zum 955 Meter hoch gelegenen Gipfelkreuz klettern, das auf einer der beiden Felskanzeln thront.

Sommerrodelbahn Silberberg

Sommerrodelbahn Silberberg Bodenmais

Silberberg Familienwanderung- mit der Sommerrodelbahn ins Tal

Nach der wohlverdienten Brotzeit am Gipfel folgt jetzt das Highlight dieses Familien-Ausflugs: Die Abfahrt mit der Sommerrodelbahn.

600 Meter lang schlängelt sich die etwas in die Jahre gekommene Sommerrodelbahn ins Tal. Die flotten Gefährte sind als Einsitzer für Fahrer ab acht Jahren ausgelegt, Kleinkinder dürfen auf den Schoß genommen werden. Trockene Bahn vorausgesetzt, erfolgt der Start direkt an der Mittelstation der Bergbahn unweit des Barbarastollens. Neben der Talstation freuen sich kleine Tierliebhaber über ein Streichelgehege.

 

Anfahrt: Über Drachselsried oder Teisnach oder Regen oder Zwiesel oder Bretterschachten; Bahn: Waldbahn bis Bodenmais sowie Ostern bis Oktober mit der Bimmelbahn zum Silberberg (Abfahrt bei passendem Wetter vor dem Bahnhof zur vollen Stunde, Familienkarte 13 Euro, Tel. 09924/70 15)
Öffnungszeiten: Sessellift April bis Juni sowie September/Oktober 9.15–17 Uhr, Juli/August 9–17.45 Uhr, im Winter je nach Schneelage 9–16 Uhr (Zeiten mit Stollenführungen abgestimmt); Sommerrodeln April bis Oktober bei trockener Bahn
Preise: Bergbahn: Berg- und Talfahrt Erwachsene 4,90 Euro, 4–15 Jahre 3,30 Euro, einfache Fahrten 3 bzw. 2 Euro, Familienkarte Auf- und Abfahrt 13,50 Euro; Rodelbahn 2 bzw. 1 Euro, mit Auffahrt 4 bzw. 3 Euro, Mehrfachkarten erhältlich (Tickets an Tal- und Mittelstation)
Altersempfehlung: Ab 3 Jahren
Information: Silberbergbahn, Barbarastraße 1, 94249 Bodenmais, Tel. 09924/94 14 11, www.silberbergbahn.de
Einkehr: Silberbergalm an der Talstation, Bergmannschänke am Stollen (jeweils Selbstbedienung)

Rodeln und Schlittenfahren im winterlichen Bayerwald

Wer auch im Winter gern den Berg auf dem Rodel hinunter saust, findet im Bayerischen Wald einige Rodelstrecken und Rodelbahnen vor. Von unschwierigen und gemütlichen Abfahrten wie der Rodelbahn im Zellertal, bis hin zu rasanteren Strecken wie im Zwieseler Winkel.

Diese und viele weitere Rodeltipps finden Sie auf der Seite www.rodeln-bayerischer-wald.de. Dazu gibt es Infos zum Urlaubsgebiet Bayerischer Wald, Einkehrmöglichkeiten, Rodelverleihstationen und vieles mehr.

Dieser Beitrag wurde in Familien Wanderungen veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*